Hauptmerkmale
EC™-Portfolio

Die hämodynamische Überwachung ist in allen Krankenhausabteilungen und bei fast allen Patienten von großer Bedeutung. Um dieses breite Anwendungsspektrum abzudecken und die Interpretation eines hämodynamischen Zustands zu erleichtern, bietet das Portfolio der Electrical Cardiometry™ (EC™) verschiedene Besonderheiten.

Das Portfolio der Electrical Cardiometry™ umfasst das ICON®, ICONCore® und AESCULON® und bei allen  wird die gleiche Technologie eingesetzt.

Das ICON® ist ein kleines handgehaltenes und damit tragbares Gerät, das sich besonders für den mobilen Einsatz eignet.

Die ICON®-Workstation und das ICONCore® bieten zusammen mit iControl™ eine umfangreiche Benutzeroberfläche und erweiterte Funktionen.

Das AESCULON® ermöglicht die direkte Integration des Blutdrucks (SBP, DBD), die Bestimmung des systemischen Gefäßwiderstands (SVR), der Oxygenierungsparameter DO2, SpO2 und Hb sowie die Definition von Alarmfunktionen.

ICON® ICON® +
iControl™
Version 4.x
ICONCore® +
iControl™
Version 4.x
AESCULON®
Parameter Spektrum
SVR nach Angabe des Blutdruckes und DO2 nach Angabe von SpO2 und Hb (manuelle Eingabe)
SVR nach Angabe des Blutdruckes und DO2 nach Angabe von SpO2 und Hb (manuelle Eingabe oder LAN (WiFi))
SVR nach Angabe des Blutdruckes und DO2 nach Angabe von SpO2 und Hb (manuelle Eingabe oder LAN (WiFi)) Gesamtes Parameter Spektrum
Datenaufnahme Schlag-für-Schlag oder Mittelwert Schlag-für-Schlag oder Mittelwert Schlag-für-Schlag oder Mittelwert Schlag-für-Schlag oder Mittelwert
Hemoview™  Ansicht
Trend Ansicht
Hemodynamischer Statusreport Einfach Einfach oder vergleichend Einfach oder vergleichend Einfach oder vergleichend
PLR-Test Anleitung
Therapeutische Management Ansicht
Angabe des Blutdrucks Manuelle Eingabe Manuelle Eingabe & LAN (WiFi) Manuelle Eingabe & LAN (WiFi) Integrierter NIBD & manuelle Eingabe & LAN (WiFi)
Angabe von SpO2 & Hb Manuelle Eingabe Manuelle Eingabe & LAN (WiFi) Manuelle Eingabe & LAN (WiFi) Integrierte Masimo Rainbow-Technologie & Manuelle Eingabe & LAN (WiFi)
Export von Messdaten (numerische Werte) Ja, abhängig von Aufzeichnungs-Intervall (Standard: 1 min) und Mittelungstiefe (Standard: 60 Herzzyklen); ASCII-Dateiformat, erfordert iControl™-Version 3.x Ja, Schlag für Schlag oder wählbarer Aufnahme-Intervall; wählbare Mittelwertbildung Ja, Schlag für Schlag oder wählbarer Aufnahme-Intervall; wählbare Mittelwertbildung; CSV Dateiformat Ja, Schlag für Schlag oder wählbarer Aufnahme-Intervall; wählbare Mittelwertbildung; CSV Dateiformat
Akkubetrieb (volle Ladung) ≥ 2 h ≥ 2 h (PC nicht berücksichtigt) ≥ 2 h (PC nicht berücksichtigt) ≥ 1 h
Externe Kommunikation HL7, Philips Vuelink / Intellibridge, Data Logging HL7 HL7 HL7

 

Hauptmerkmale erklärt

Parameter Spektrum

Electrical Cardiometry™ Geräte stellen ein breites Spektrum an hämodynamischen Parametern zur Verfügung:

Blutfluss:

Blutfluss:

  • Schlagvolumen (SV) oder dessen Index* (SI),
  • Herzzeitvolumen (CO) oder dessen Index* (CI),
  • Herzrate (HR)
Flüssigkeitsstatus:

Flüssigkeitsstatus:

  • Schlagvolumen-Variation (SVV),
  • Flusszeit korrigiert (FTc),
  • Thorakaler Flüssigkeitsgehalt (TFC)
Kontraktilität & Herzfunktion:

Kontraktilität & Herzfunktion:

  • Kontraktilitäts-Index (ICON),
  • Systolisches Zeitverhältnis (STR),
  • Prä-Auswurfsperiode (PEP),
  • Linksventrikuläre Auswurfszeit (LVET),
  • Herzleistungsindex (CPI),
  • Variation der Kontraktilität (VIC)
Gefäßwiderstand:

Gefäßwiderstand:

  • Systemischer Gefäßwiderstand (SVR) und dessen Index* (SVRI)

(ICON®, ICONCore®: nach Angabe des Blutdruckes)

Blutdruck:

Blutdruck:

  • Mittlerer Arterieller Druck (MAD),
  • Systolischer arterieller Druck (SBD),
  • Diastolischer arterieller Druck (DBD)

(nur AESCULON®)

Oxygenierung:

Oxygenierung:

  • Zugeführter Sauerstoff oder dessen Index* (DO2/DO2I)
  • Sauerstoffsättigung des Blutes (SpO2)
  • Hämoglobingehalt (Hb)

(nur AESCULON®, ICON® und ICONCore® nach Angabe von SpO2 und Hb)

(* Indizes können auf die Körperoberfläche oder das Gewicht bezogen werden)

Datenaufnahme

Die Aufnahmeeinstellungen sind bei allen EC™-Geräten flexibel wählbar. Die Mittelungstiefe ist in spezifischen Schritten einstellbar, beginnend von fünf Sekunden bis zu drei Minuten oder von fünf Zyklen bis zu 180 Zyklen. Sogar eine präzise Beat-to-Beat-Aufnahme ist möglich.

Der Zyklus zur Bestimmung der Variationsparameter kann in einem Bereich von 10 Zyklen und 60 Zyklen eingestellt werden. Parameter können auf die Körperoberfläche oder auf das Gewicht indiziert werden.

Electrical Cardiometry™ kann daher im klinischen Alltag bei allen Patientengruppen eingesetzt werden und eignet sich gleichfalls für präzise Analyse- und Forschungszwecke.

Hemoview™ Ansicht

 

Hemoview™ ist eine einzigartige diagnostische Anzeige, die bei allen EC™-Geräten verfügbar ist. Es ermöglicht eine schnelle Interpretation des Zustands eines Patienten.

Parameterwerte werden grafisch durch einen farbigen Balken dargestellt, der sich auf den Normbereich jedes einzelnen Patienten bezieht (basierend auf den demografischen Daten, die zu Beginn einer Messung eingegeben wurden).
Zusätzlich werden die Zahlenwerte angegeben.

Trend

Der zeitliche Verlauf von Parameterwerten wird in der Trend-Ansicht visualisiert. Änderungen in der Hämodynamik können begutachtet und Therapien entsprechend durchgeführt und verfolgt werden. Eine Marker-Funktion vereinfacht die Protokollierung.

Die Trend-Anzeige und Marker-Funktion sind bei allen EC™-Geräten verfügbar.

Hemodynamik Status Report

 

Ein Statusbericht stellt den hämodynamischen Status zu einem bestimmten Zeitpunkt dar. Statusberichte können jederzeit erfasst und im PDF-Format gespeichert werden.

Die Parameter sind nach ihrer hämodynamischen Zugehörigkeit sortiert und eine Gesamtinterpretation wird mit der Hemoview™ (Balken)-Darstellung vereinfacht.

Veränderungen der Hämodynamik können anhand mehrerer Statusberichte erfasst oder in einem Vergleichsbericht direkt gegenübergestellt werden. Hämodynamische Veränderungen, wie zum Beispiel Therapieeffekte, sind sofort sichtbar. Die Signalqualität wird immer anhand von Rohdaten und einer Prozentanzeige angegeben. Parameter-Normalbereiche werden abhängig von den angegebenen Patientendaten  aufgelistet.

Hämodynamische Statusberichte können mit allen EC™-Geräten erstellt werden. Vergleichsberichte können mit der iControl™-Software  bei ICON®-Workstation, ICONCore® und AESCULON® retrospektiv generiert werden.

PLR-Test Anleitung

Der Passive Leg Raise Test (PLR) ist eine bettseitige Bestimmung der Volumen-Reagibilität nach dem Frank Starling Gesetz. Es erfordert eine kontinuierliche CO-Messung.

Ausgehend von einer halbliegenden Position (Oberkörper 45° aufrecht) wird der Patient passiv in eine liegende Position überführt und die Beine um 45° angehoben. Von der Schwerkraft angetrieben, verschiebt sich venöses Blut von den Beinen in Richtung zum Herzen. Dadurch wird die Vorlast (Rückfluss des Blutvolumens zum Herzen) kurzzeitig erhöht.

Reagiert ein Patient positiv und ist somit Volumen-reagibel, erhöht sich das Herzzeitvolumen um mindestens 15%.

Ein in der iControl™ Software implementiertes Protokoll erlaubt eine angeleitete Durchführung eines PLR-Tests mit nachfolgender Angabe der Volumen-Reagibilität des Patienten. Die Software iControl™ kommt bei ICON®-Workstation, ICONCore® und AESCULON® zum Einsatz.

Therapeutische Management Anzeige

Die reine Betrachtung des Schlagvolumens und des mittleren arteriellen Blutdruckes liefert, unter Einbezug derer Normalbereiche, erste Informationen für Therapieansätze bezüglich des kardiovaskulären Systems. Der aktuelle Status wird in der therapeutischen Management-Darstellung kontinuierlich visualisiert.

Nicht-invasiver Blutdruck

Das AESCULON® bietet ein Modul zur nicht-invasiven Bestimmung des Blutdruckes und erlaubt eine semi-kontinuierliche Messung durch Verwendung einer Blutdruckmanschette. Messintervalle sind einstellbar.

ICON®-Workstation und ICONCore® bieten die Möglichkeit den Blutdruck per LAN(Wifi) einzubinden.

Eine manuelle Eingabe des NIBD ist bei allen EC™ Geräten möglich. Der Blutdruck wird zur Ermittlung des systemischen Gefäßwiderstandes herangezogen.

Oxygenierung

AESCULON®, kombiniert mit einem Modul zur Anbindung der Masimo Rainbow Technologie, erlaubt die nicht-invasive Bestimmung der zugeführten Sauerstoffmenge (DO2). Mit Hilfe des Masimo Rainbow Sets können hierzu der absolute Hämoglobin-Spiegel (SpHB™) und die Sauerstoffsättigung (SpO2) gemessen werden.

Zur Bestimmung von DO2 kann zudem bei allen EC™-Geräten SpO2 und Hb manuell eingegeben werden.

Daten-Export

Parameterdaten werden numerisch bereitgestellt.
Das ICON® speichert Parameterwerte abhängig vom eingestellten Aufnahmeintervall (default: 1min) und der Mittelungstiefe (default: 60 Herzzyklen).

iControl™ erlaubt numerische Parameterdaten vor einem Export zu konfigurieren. Es kann ein spezifisches Zeitfenster eingestellt, das Aufnahmeintervall und die Mittelungstiefe neu definiert und eine Ausschlussgrenze für den Signal-Qualitätsindex (SQI) festgelegt werden. Bei Bedarf ist es ebenso möglich nur Datenpunkte mit Marker-Einträgen zu selektieren.

Daten von PLR-Tests werden gesondert bereitgestellt. iControl™ wird bei ICON®-Workstation, ICONCore® und AESCULON® eingesetzt.

Akkubetrieb

Das ICON® kann mindestens zwei Stunden, das ICONCore® mindestens vier Stunden im Akkubetrieb verwendet werden. Das AESCULON® lässt eine Nutzung im Akkubetrieb von mindestens einer Stunde zu.

Dies erlaubt es alle EC™-Geräte mobil einzusetzen.

Externe Kommunikation

Alle EC™-Geräte sind mit einer HL7 Schnittstelle ausgestattet, die es erlaubt Parameterdaten in ein Patientendaten-Managementsystem (PDMS) zu übertragen.

AESCULON®, ICONCore® und ICON®-Workstation ermöglichen zudem eine PDMS-Abfrage zur kontinuierlichen Einbindung von externen Parametern.

Zusätzlich bietet das ICON® Data Logging sowie eine unidirektionale Schnittstelle zur Vuelink™/ Intellibridge™-Technologie von Philips.